Auszeichnungen und Preise

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen Bacheloranden, Diplomanden und Doktoranden vorstellen, die für ihre Abschlussarbeiten in besonderer Weise ausgezeichnet worden sind:


Mai 2012 - Dr. Dipl.-Psych. Sebastian Bergold

Für seine herausragenden Studienleistungen und aufgrund seiner besonderen persönlichen Eignung wurde Sebastian Bergold vom Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds mit einem Stipendium für seine weiteren wissenschaftlichen Vorhaben ausgezeichnet. Insbesondere seine exzellente Dissertation "Identifikation und Förderung von begabten und hochbegabten Schülern" wurde der Auszeichnung zugrunde gelegt.


Mai 2011 - Dipl.-Psych. Muriel Schmitz

Der diesjährige Georg-Gottlob-Preis, der an herausragende Nachwuchswissenschaftler in der angewandten Psychologie durch die Georg–Gottlob–Stiftung und den Berufsverband Deutscher Psychologen (bdp) vergeben wird, wurde an die Diplom-Psychologin Muriel Schmitz, Mitarbeiterin in der Abteilung Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie des Instituts für Psychologie der Universität Bonn für ihre herausragende, im Jahr 2010 an der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn geschriebene Diplomarbeit „ Emotionsregulation und Verhaltenskontrolle: Validierung eines Trainings von Sozialer Kompetenz“ und für den Kongressvortrag « „Friedlich streiten?“ – Gewaltfreies Problemlösen ist trainierbar! (ein Förderprogramm für Grundschüler)» verliehen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bdp-verband.de/aktiv/preise/gottlob/index.shtml


September 2009 - Dipl.-Psych. Kathrin Krag

Wissenschaftlicher Förderpreis des LOS-Verbundes (Bundesvereinigung der Lehrinstitute für Orthographie und Sprachkompetenz) für ihre Arbeit "Auswirkungen vorschulischer Förderung auf phonologische Bewusstheit und Buchstabenkenntnis: Evaluation eines Sprachförderprogramms nach der "Heifer-Methode".


Juni 2009 - Dipl.-Psych. Mareike Kröger

Beim Stiftungsfest am 5. Juni 2009 wurde erstmals der "Georgia und Helmut Friedrich-Stiftungspreis" vergeben. Die Stifterin Georgia Friedrich hatte im Sommer 2008 die 274. Stiftung unter dem Dach des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds gegründet. Die Stifterin möchte Anreize für Studierende der Psychologie und der evanglischen Theologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn schaffen, möglichst praxisnah und im Dialog mit anderen Kulturen und Religionen zu forschen.

Im Jahr 2009 hatten gleich zwei junge Bonner Nachwuchswissenschaftler des Institutes für Psychologie die Preisträger-Jury mit hervorragenden Forschungsthemen überzeugen können: Mareike Kröger (28 Jahre) und Andreas Schmitt (26 Jahre). Ausgezeichnet wurden die beiden Psychologen für ihre Forschungsleistungen im Rahmen ihrer studienabschließenden Diplomarbeiten mit den Themen "Mütterliche Berufstätigkeit und die Bedingungsfaktoren des Schulerfolgs bei Gymnasiasten" (Mareike Kröger) sowie "Vorkommen und Bedeutung paradoxer Kommunikation im Psychotherapieprozess" (Andreas Schmitt).

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.stiftungsfonds.org/
 

Artikelaktionen