Sie sind hier: Startseite Abteilungen Jobangebote Erkrankungen

Erkrankungen

Behandlungsangebot

Das Behandlungsangebot der Hochschulambulanz richtet sich an Erwachsene, die unter psychischen Störungen leiden.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren behandeln wir nicht. Die folgenden psychischen Störungen bzw. Erkrankungen können behandelt werden:

 

  • Angststörungen (z.B. scheinbar übertriebene Ängste vor bestimmten Situationen, Ängste vor anderen Menschen, Ängste vor Krankheit, anfallsartige Panikattacken, ständige Sorgen)
  • Depressionen (z.B. andauernde oder immer wiederkehrende gedrückte Stimmung und Antriebslosigkeit)
  • Zwangsstörungen (z.B. bestimmte Gedanken oder Handlungen, die trotz wiederholter Bemühungen nicht unterdrückt werden können)
  • Psychosomatische Erkrankungen (z.B. körperliche Beschwerden im Zusammenhang mit Stress oder Überforderung, körperliche Beschwerden ohne eindeutige körperliche Ursache)
  • Störungen als Reaktion auf schwere Belastungen (sog. Posttraumatische Belastungsstörungen mit Ängsten und Unruhe z.B. nach Unfällen oder Gewalterfahrungen)
  • Persönlichkeitsstörungen (z.B. eine andauernde belastende Neigung, anderen Menschen mit Angst und Missrtrauen zu begegnen oder andauernde belastende Neigung, sich extrem gewissenhaft und ordentlich zu verhalten)
  • Schlafstörungen (z.B. erhebliche Schwierigkeiten, ein- oder durchschlafen zu können,  Leiden an Alpträumen)
  • Essstörungen (z.B. Magersucht (Anorexie), Bulimie)
  • Anpassungsstörungen (z.B. psychische Störungen im Zusammenhang mit der Bewältigung einer körperlichen Erkrankung)
  • Psychotische Störungen insofern eine psychotherapeutische Begleitbehandlung indiziert ist.


Wir behandeln nicht

Patienten mit Suchtproblemen, solange eine Abhängigkeit von dem Suchtmittel (Alkohol, Drogen) besteht. Eine sogenannte "Entgiftung" (stationärer Entzug) sowie eine Entwöhnungsbehandlung ist bei uns notwendige Voraussetzung, um eine Psychotherapie zu beginnen.

Artikelaktionen