Dr. Barbara Bergmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Sozial- und Rechtspsychologie

Sprechstunde 

im WiSe 2023/24

Nach Vereinbarung

Dr. Barbara Bergmann

Raum 0.011

Kaiser-Karl-Ring 9

53111 Bonn

BarbaraHP2.jpg
© Privat

Lebenslauf

  • Ursachen und Entwicklung von Delinquenz im Kindes- und Jugendalter
  • Risiko- und Schutzfaktoren
  • Desistance Prozesse
  • Kultursensible Delinquenzentwicklung
  • Religiosität von Straftäter*innen
  • Risikoprognose/-assessment
  • seit 2023
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung für Sozial- und Rechtspsychologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 2021 - 2023
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN)
  • 2020 - 2023
    Psychologierätin am Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz (Operative Fallanalyse/Verhandlungsgruppe/Analysegruppe)
  • 2018
    Promotion zum Thema "Expertise in der Prognose von Kriminalität"
  • 2015 - 2020
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kriminologie, Universität Tübingen
  • 2012 - 2015
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin
    Projektkoordinatorin der Evaluation der NRW-Initiative Kurve kriegen an der Universität Kiel
  • 2011
    Diplom in Psychologie an der Universität Kiel

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen
Deutsche Gesellschaft für Psychologie
Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen


Publikationen

Vorstellung der Merkmale zur Einschätzung des individuellen Kriminalitätsrisikos (MEIKs). 

Bergmann, B. (2022).

In Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V. (Hrsg.). Jugend, Recht und Öffentlichkeit – Selbstbilder, Fremdbilder, Zerrbilder. Dokumentation des 31. Jugendgerichtstages vom 16. bis 18. September 2021 (S. 135-140). DVJJ.


Islamische Seelsorge im Jugendstrafvollzug.

Lutz, P., Stelly, W., Bartsch, B., Thomas, J. & Bergmann, B. (2021).

Kriminologie – Das Online Journal., 3/2021, 228-248.


Glaube und religiöse Praxis von (muslimischen) Jugendstrafgefangenen.

Stelly, W., Lutz, P., Thomas, W., Bergmann, B. & Bartsch, T. (2021).

Forum Strafvollzug, 3/2021, 200-206.


Der Nutzen von Schutzfaktoren für eine erweiterte Sichtweise auf junge Straftäter – MEIKs in der Diskussion.

Bergmann, B. & Wesely, T. (2021).

Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ), 3/2021, 194-200.


Merkmale zur Einschätzung des individuellen Kriminalitätsrisikos (MEIKs) – Entwicklung eines neuen Werkzeugs für die Risikobewertung in der polizeilichen Jugendsachbearbeitung.

Bergmann, B., Wesely, T. (2020).

Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ), 2, 170-178.


Wie viel Bauchgefühl verträgt die „Negativprognose“? Die Gefahr kognitiver Urteilsverzerrungen bei der (intuitiven) Bewertung des Kriminalitätsrisikos junger Straftäter.

Bergmann, B., Vetter A. (2020).

Die POLIZEI, 6, 211-223.

Zeitschriftenartikel

Bergmann, B. (2019). Der Einfluss von Erfahrung auf die Beurteilungsleistung bei der polizeilichen Einschätzung des Kriminalitätsrisikos junger Straftäter. Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie. https://doi.org/10.1007/s11757-019-00552-5.

Bergmann, B., Bartsch, T., Lutz, P., Stelly, W., Thomas, J. & Hibaoui, A. (2018). „Nun sag, wie hast du‘s mit der Religion?“ – Ein Ergebnis- und Werkstattbericht zu aktuellen Forschungsprojekten über Muslime im Vollzug. Zeitschrift für soziale Strafrechtspflege, 51, 18-31.

Bartsch, T., Bergmann, B., Stelly, W., Kinzig, J., Hibaoui, A., Schaffer, B. & Stelzel, K. (2018). Muslime im badenwürttembergischen Justizvollzug-Teil 2. Forum Strafvollzug – Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, 6, 52-57.

Bartsch, T., Bergmann, B., Stelly, W., Kinzig, J., Hibaoui, A., Schaffer, B. & Stelzel, K. (2017). Muslime im badenwürttembergischen Justizvollzug-Teil 1. Forum Strafvollzug – Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, 5, 316-321.

Glaubitz, C., Steglich, F., Koch, M., Klodt, H., Klatt, T., Hausmann, B., & Bliesener, T. (2016). Was kostet Jugendkriminalität? Eine Annäherung. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 99, 123–139.

Buchbeiträge

Bergmann, B. (2020). Ein Weg zu einer besseren Prognosepraxis bei der Einschätzung des Kriminalitätsrisikos junger Straftäter. In R. Berthel (Hrsg.), Kriminalistik und Kriminologie in der VUCA-Welt – Lage, Herausforderung, Lösungsansätze (223-234). Hochschule der Sächsischen Polizei (FH).

Hausmann, B. (2014). Definition, Fragestellungen und juristische Aspekte in der Forensischen Psychologie. In B. Leplow & M. von Salisch (Hrsg.), Rechtspsychologie (S. 73-83). Kohlhammer.

Hausmann, B. (2014). Forensische Psychologie im Familienrecht. In B. Leplow & M. von Salisch (Hrsg.), Rechtspsychologie (S. 84-92). Kohlhammer.

Hausmann, B. (2014). Forensische Psychologie der Aussage und Glaubhaftigkeitsbeurteilung von Zeugenaussagen. In B. Leplow & M. von Salisch (Hrsg.), Rechtspsychologie (S. 93-101). Kohlhammer.

Hausmann, B. (2014). Kriminalprävention. In B. Leplow & M. von Salisch (Hrsg.), Rechtspsychologie (S. 205-220). Stuttgart: Kohlhammer.Hausmann, B., Kaernbach, C. (2008). Objektive Erfassung von Gänsehaut und ihrer Ausbreitung über den Körper. In P. Khader, K. Jost, H. Lachnit, & F. Rösler, (Eds.). Beiträge zur 50. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Pabst Science Publishers.

Wird geladen