Publikationen

Publikationen

Bücher : monographisch und ediert

  • Arbeitsgruppe Alternsforschung Bonn (1971). Altern psychologisch gesehen. Braunschweig: Westermann.
  • Rudinger, G., Chaselon, F., Zimmermann, E.J. & Henning, H.J. (1985). Qualitative Daten. München: Urban & Schwarzenberg.
  • Silbereisen, R.K., Eyferth, K. & Rudinger, G. (Hrsg.) (1985). Development as action in context: Problem behavior and normal youth development. Berlin, Heidelberg, Tokyo: Springer.
  • Magnusson, D., Bergman, L., Rudinger, G. & Törestad, B. (Hrsg.). (1991, 1994 paperback edition). Problems and methods in developmental research: Stability and change. New York: Cambridge University Press.
  • Hildebrandt, L., Rudinger, G. & Schmidt, P. (Hrsg.). (1992). Kausalanalyse in der Umweltforschung. Stuttgart: Fischer.
  • Klauer, K.J. & Rudinger, G. (Hrsg.) (1992). Kognitive, emotionale und soziale Aspekte des Alterns. Opladen: Westdeutscher Verlag.
  • Erdfelder, E., Mausfeld, R., Meiser, T. & Rudinger, G. (Hrsg.) (1996). Handbuch Quantitative Methoden. Weinheim: Psychologie Verlags Union.
  • Stöwer, R., Rietz, C. & Rudinger, G. (1996, 1998 2. Aufl.). Kleine Chronik des Psychologischen Institutes der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 1898-1998. Bonn: PACE.
  • Rudinger, G. & Minnemann, E. (Hrsg.) (1997) Interdisziplinäre Langzeitstudie des Erwachsenenalters. Sonderheft: Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 10 (4).
  • Schroots, J. J. F., Fernandez-Ballesteros, R. & Rudinger, G. (Hrsg.). (1999). Ageing in Europe. Amsterdam: IOS Press.
  • Rudinger, G. & Stöwer, R. (Hrsg.) (2000). Menschen, Traditionen, Perspektiven. Psychologie in Bonn - eine wissenschaftliche Spurensuche (Bonner Akademische Reden 83). Bonn: Bouvier.
  • Rudinger, G., Holz-Rau, C. & Grotz, R. (Hrsg.) (2004, 2006, 2. Aufl.). Freizeitmobilität älterer Menschen (Dortmunder Beiträge zur Raumplanung). Dortmund: Institut für Raumplanung.
  • Donaghy, K., Poppelreuter, S. & Rudinger, G. (Eds.) (2005). Social dimensions of sustainable transport: Transatlantic perspectives. Aldershot: Ashgate.
  • Rudinger, G. (2006). Die Geisteswissenschaften an der Universität Bonn: Philosophische Fakultät (Politeia 19). Bouvier: Bonn.
  • Rudinger, G., Krahn, B., & Rietz, C. (Hrsg.) (2008). Evaluation und Qualitätssicherung von Forschung und Lehre im Bologna-Prozess (Applied Research in Psychology and Evaluation 1). Bonn University Press. Göttingen: V&R unipress.
  • Rudinger, G. & Hörsch, K. (Hrsg.) (2009). Self-Assessment an Hochschulen: Von der Studienfachwahl zur Profilbildung (Applied Research in Psychology and Evaluation 4. Bonn University Press). Göttingen: V&R unipress.
  • Rudinger, G. & Hörsch, K. (Hrsg.) (2009). Umsetzung von Evaluationsergebnissen: Theorie und Praxis (Applied Research in Psychology and Evaluation 2). Bonn University Press. Göttingen: V&R unipress.
  • Rudinger, G., Hörsch, K. & Krüger, Th. (Hrsg.) (2009). Forschung und Beratung – Das Zentrum für Evaluation und Methoden (Applied Research in Psychology and Evaluation 3). Bonn University Press. Göttingen: V&R unipress.
  • Becker, A., Neuhausen, K.-A., Laureys, M. & Rudinger, G. (Hrsg.) (2011).Theodosius Schoepffers Gerontologia seu Tractatus de jure senum: Kulturwissenschaftliche Studien zu einem vergessenen Traktat über das Recht alter Menschen. Super alta perennis (Studien zur Wirkung der Klassischen Antike 5). Bonn University Press. Göttingen: V&R unipress.
  • Rudinger, G. & Kocherscheid, K. (Hrsg.) (2011). Ältere Verkehrsteilnehmer – gefährlich oder gefährdet? (Applied Research in Psychology and Evaluation 5). Bonn University Press. Göttingen: V&R unipress.

1969-1979

  • Lehr, U. & Rudinger, G. (1969). Consistency and change in social participation in old age. Human Development, 11, 255-267.
  • Rudinger, G. & Schmitz-Scherzer, R. (1969). Verhalten und Leitung bei alten Menschen. Erste Ergebnisse einer gerontologischen Studie. Zeitschrift für Gerontologie, 2, 350-365.

 

  • Lehr, U. & Rudinger, G. (1970). Strukturen der sozialen Teilhabe im höheren Lebensalter. In R. Schubert (Hrsg.), Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie (Bd. 4). Darmstadt: Steinkopff.
  • Rudinger, G. & Erlemeier, N. (1970). Längsschnittuntersuchungen zum Zusammenhang von Persönlichkeit und Leistung im höheren Alter. In R. Schubert (Hrsg.), Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie (Bd. 3). Darmstadt: Steinkopff.
  • Rudinger, G. & Feger, H. (1970). Die Beurteilung formaler Persönlichkeitsmerkmale durch Rating-Skalen: Eine Generalisierbarkeitsstudie. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 2, 96-112.
  • Rudinger, G. & Schmitz-Scherzer, R. (1970). Ein faktorenanalytischer Vergleich von Verhaltens- und Leistungsdaten institutionalisierter und nicht-institutionalisierter älterer Personen. Zeitschrift für Gerontologie,3,344-354.
  • Schmitz-Scherzer, R. & Rudinger, G. (1970). Der Mann-Zeichen-Test in der gerontologischen Forschung: Eine Pilot-Studie. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie,2,60-68.

 

  • Angleitner, A., Schmitz-Scherzer, R. & Rudinger, G. (1971). Die Altersabhängigkeit der Persönlichkeit im Sinne von R.B. Cattell. actuelle gerontologie, 1, 721-729.
  • Rudinger, G. (1971). Determinanten der intellektuellen Leistung im höheren Alter. actuelle gerontologie, 1, 731-737.
  • Rudinger, G. (1971). Zur Struktur der intellektuellen Leistungsfähigkeit im höheren Alter. actuelle gerontologie, 1, 135-140.
  • Schreiner, M., Rudinger, G. & Schmitz-Scherzer, R. (1971). Veränderungen der psychomotorischen Leitungsfähigkeit im höheren Erwachsenenalter. actuelle gerontologie, 1, 141-147.

 

  • Feger, H. & Rudinger, G. (1972). Interpretationen der Urteilskonvergenz. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 3, 69-76.
  • Rudinger, G. (1972). Determinanten intellektueller Leistung. Archiv für Psychologie, 124, 23-38.
  • Rudinger, G. (1972). Methoden der Längsschnittforschung. Zeitschrift für Gerontologie, 5/6, 397-423.
  • Angleitner, A., Rudinger, G., Bierhoff, H.W. & Schmitz-Scherzer, R. (1973). Einige Intelligenzmaße in ihrer Abhängigkeit von Schulbildung, Geschlecht, Alter und Gesundheit. actuelle gerontologie, 3, 163-179.

 

  • Rudinger, G. (1973). Intellectual de-differentiation and deficit with age - artifacts? Gerontologia, 19, 253-262.
  • Rudinger, G. (1973). Intellektuelle Leistung im Alter. Zeitschrift für Präklinische Geriatrie, 2, 65-68.

 

  • Rudinger, G. (1974). Eine Querschnittsuntersuchung zur Intelligenzleistung im Altersbereich 20-90 Jahre. Zeitschrift für Gerontologie, 7, 323-333.
  • Rudinger, G. (1974). Untersuchungen über psychologische Auswirkungen von Heimaufenthalt und sozialer Schicht. Aktuelle Gerontologie, 4, 33-38.
  • Schmitz-Scherzer, R., Rudinger, G., Angleitner, A. & Bierhoff-Alfermann, D. (1974). Notes on a factor-analytical comparative study of the structure of leisure activities in four different samples. Journal of Leisure Research, 6, 77-83.

 

  • Angleitner, A. & Rudinger, G. (1975). Eine Untersuchung zur faktoriellen Beschreibung von Intelligenz und Rigidität. Archiv für Psychologie, 127, 35-50.
  • Rudinger, G. (1975). Die Bedeutung von Längsschnitt- und Querschnittuntersuchungen für die Messung intra- und interindividueller Differenzen. In U. Lehr & F.E. Weinert (Hrsg.), Entwicklung und Persönlichkeit. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Schmitz-Scherzer, R., Rudinger, G. & Hecht, R.-A. (1975). Bemerkungen zur Auswertung des TAT: Eine Generalisierbarkeitsstudie. Diagnostica, 11, 115-123.

 

  • Rudinger, G. (1976). Correlates of changes in cognitive functioning. In H. Thomae (Hrsg.), Patterns of aging: Findings from the Bonn longitudinal study of aging. Basel/New York: Karger.
  • Rudinger, G. & Schmitz-Scherzer, R. (1976). Sample and methods. In H. Thomae (Hrsg.), Patterns of aging: Findings from the Bonn longitudinal study of aging. Basel/New York: Karger.

 

  • Rudinger, G. (1977). Entwicklung. In T. Herrmann, P.R. Hofstätter, H.P. Huber & F.E. Weinert (Hrsg.), Handbuch psychologischer Grundbegriffe. München: Kösel.

 

  • Rudinger, G. (1978). Durchschnittliche und individuelle Entwicklungsverläufe. In R. Dollase (Hrsg.), Handbuch der Früh- und Vorschulpädagogik. Düsseldorf: Schwann.
  • Rudinger, G. (1978). Erfassung von Entwicklungsveränderungen im Lebenslauf. In H. Rauh (Hrsg.), Jahrbuch für Entwicklungspsychologie (Bd. 1/1979). Stuttgart: Klett-Cotta.
  • Rudinger, G. & Lantermann, E.D. (1978). Probleme der Veränderungsmessung in individuellen und gruppentypischen Entwicklungsverläufen. In R. Oerter (Hrsg.), Entwicklung als lebenslanger Prozess. Hamburg: Hoffmann & Campe.

 

  • Rudinger, G. & Bierhoff-Alfermann, D. (1979). Methodenprobleme der Geschlechtsunterschiedsforschung. In H. Keller (Hrsg.), Geschlechtsunterschiede. Weinheim: Beltz.
  • Rüppell, H. & Rudinger, G. (1979). Entwurf einer Systematik pädagogisch-psychologischer Forschungsansätze. In J. Brandtstädter, G. Reinert & K.A. Schneewind (Hrsg.), Pädagogische Psychologie: Probleme und Perspektiven. Stuttgart: Klett-Cotta.

1980-1989

  • Bierhoff, H.W. & Rudinger, G. (1980). Probleme der Versuchsplanung im quasi-experimentellen Bereich. In K.D. Hartmann & K.F. Koeppler (Hrsg.), Fortschritte der Marktpsychologie (Bd.2). Frankfurt: Fachbuchhandlung für Psychologie.
  • Rudinger, G. & Bierhoff, H.W. (1980). Quasi-experimentelle Versuchspläne für die Markt- und Kommunikationspsychologie. In K.D. Hartmann & K.F. Koeppler (Hrsg.), Fortschritte der Marktpsychologie (Bd.2). Frankfurt: Fachbuchhandlung für Psychologie.
  • Rudinger, G. & Lantermann, E.D. (1980). Soziale Bedingungen der Intelligenz im Alter. Zeitschrift für Gerontologie, 13, 433-441.
  • Rudinger, G. & Rüppell, H. (1980). Quantitative changes in cognitive development: Description, measurement and theoretical explanation. In R. Kluwe & H.Spada (Hrsg.), Developmental models of thinking. New York: Academic Press.
  • Rudinger, G. (1981). Tendenzen und Entwicklungen entwicklungspsychologischer Versuchsplanung. Psychologische Rundschau, 22, 118-136.

 

  • Rudinger, G. (1983). Altern und Leistung. In U. Lehr (Hrsg.), Altern-Tatsachen und Perspektiven. Bonn: Bouvier.
  • Rudinger, G. (1983). Intelligenzleistungen unter unterschiedlichen sozialen Bedingungen. In H. Löwe, U. Lehr & J. Birren (Hrsg.), Psychologische Probleme des Erwachsenenalters. Berlin: Deutscher Verlag der Wissenschaften.
  • Rudinger, G. (1983). Methodologie und Datengewinnung. In R.K. Silbereisen & L. Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie - Ein Handbuch in Schlüsselbegriffen. München: Urban & Schwarzenberg.
  • Schmitz-Scherzer, R., Zimmermann, E.J. & Rudinger, G. (1983). Krisen im Alter. Ein Versuch einer multivariaten Analyse von Bewältigungsstrategien in Krisen. Zeitschrift für Gerontologie, 16, 115-120.

 

  • Rudinger, G. (1984). Entwicklungsanalytische Versuchsplanung (Quantitative und qualitative Entwicklungsanalyse: Kohortenanalyse/Mikrogenese). In H. Haft & H. Kordes (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft, Bd.2: Methoden der Erziehungsforschung. Stuttgart: Klett-Cotta.

 

  • Henning, H.J. & Rudinger, G. (1985). Analysis of qualitative data in developmental psychology. In J.R. Nesselroade & A. von Eye (Hrsg.), Measurement and social change: Explanatory analysis. Orlando, FL: Academic Press.
  • Rudinger, G. (1985). Intelligence in a longitudinal perspective. In J.M.A. Munnichs, P. Mussen & E. Olbrich (Hrsg.), Life-span and change in a gerontological perspective. Orlando, FL: Academic Press.
  • Rudinger, G. (1985). Prozess-Analysen. In Th. Herrmann & E.D. Lantermann (Hrsg.). Persönlichkeitspsychologie-Ein Handbuch in Schlüsselbegriffen. München: Urban & Schwarzenberg.
  • Rudinger, G. (1985). Struktur-Analysen. In Th.Herrmann & E.D. Lantermann (Hrsg.). Persönlichkeitspsychologie-Ein Handbuch in Schlüsselbegriffen. München: Urban & Schwarzenberg.
  • Rudinger, G. & Dommel, N. (1985). An example of convergent and discriminant validation of personality questionnaires. In A. Angleitner & J. Wiggins (Hrsg.), Personality assessment via questionnaires. Berlin, New York: Springer.

 

  • Rudinger, G. (1987). Intelligenzentwicklungen unter unterschiedlichen sozialen Bedingungen. In U. Lehr & H. Thomae (Hrsg.), Formen seelischen Alterns. Stuttgart: Enke.
  • Rudinger, G. (1987). Zur Stabilität der Intelligenz im höheren Alter. In U. Lehr & H. Thomae (Hrsg.), Formen seelischen Alterns. Stuttgart: Enke.

 

  • Rudinger, G. (1988). Struktur und Stabilität von Einstellungen und Vorurteilen. In B. Schäfer & F. Petermann (Hrsg.), Sozialpsychologische Beiträge zum Problem sozialer Orientierung. Köln: Deutscher Institutsverlag.

1990-1999

  • Rudinger, G. & Thomae, H. (1990). Coping, life adjustment and life satisfaction: Findings from the Bonn Longitudinal Study of Aging (BOLSA). In P.B. Baltes & M. Baltes (Hrsg.), Successful aging: Perspectives from the social sciences. New York: Cambridge University Press.
  • Rudinger, G. & Wood, P.K. (1990). N's times and number of variables in longitudinal research. In D. Magnusson & L. Bergman (Hrsg.), The quality of data in longitudinal research. New York: Cambridge University Press.

 

  • Rauh, H., Rudinger, G., Bowman, T.G., Berry, P., Gunn, P.G., & Hayes, A. (1991). Development of Down's Syndrom children. In M.E. Lamb & H. Keller (Hrsg.), Infant development. Perspectives from the German-speaking countries. (pp. 299-328). Hillsdale, N.J.: Lawrence Erlbaum.
  • Rudinger, G. & Schmitz, S.M. (1991). Quantitative und qualitative Analyse von Entwicklungsverläufen. In H. Teichmann, B. Meyer-Probst & D. Roether (Hrsg.), Risikobewältigung in der lebenslangen psychischen Entwicklung. Leipzig: Georg Thieme.
  • Rudinger, G., Andres, J. & Rietz, C. (1991, 1994). Structural equation models for studying intellectual development. In D. Magnusson, L.R. Bergman, G. Rudinger & B. Törestad (Hrsg.), Problems and methods in longitudinal research: Stability and change (pp. 274-307). Cambridge: Cambridge University Press.

 

  • Rudinger, G. (1992). Belastungen aus der Umwelt und deren Verarbeitung. In L. Hildebrandt, G. Rudinger & P. Schmidt (Hrsg.), Kausalanalyse in der Umweltforschung. Stuttgart: Fischer.
  • Rudinger, G. (1992). Die Vorhersagen-Analyse: Einstellung und Verhalten gegenüber Umweltproblemen. In L. Hildebrandt, G. Rudinger & P. Schmidt (Hrsg.), Kausalanalyse in der Umweltforschung. Stuttgart: Fischer.
  • Rudinger, G. (1992). Kreuz-Validierung mit LISREL: Aggressive Nichtraucher. In L. Hildebrandt, G. Rudinger & P. Schmidt (Hrsg.), Kausalanalyse in der Umweltforschung. Stuttgart: Fischer.
  • Rudinger, G., Espey, J., Neuf, H. & Simon, U. (1992). Kognitive Verarbeitung moderner Technologie. In K.J. Klauer & G. Rudinger (Hrsg.), Kognitive, emotionale und soziale Aspekte des Alterns (pp. 1-36). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  • Rudinger, G., Espey, J., Neuf, H.& Simon, U. (1992). Technology and aging: Using ticket machines. In H. Bonna & J.A.M. Graafmans (Hrsg.), Gerontechnology (pp. 349-354). Amsterdam, Oxford, Washington DC, Tokyo: IOS Press.

 

  • Rudinger, G. & Rietz, C. (1993). Und mal wieder: Reliabilität und Stabilität in Panelmodellen. ZUMA-Nachrichten, 34, 60-72.
  • Rudinger, G., Lehr, U. Kruse, A., Ettrich, K.U., & Rösler, H.-D. (1993). German longitudinal study on midlife and aging. In J. J. H. Schroots (Ed), Aging, health and competence (pp 243-274). Amsterdam: Elsevier.
  • Rudinger, G., Neuf, H. , & Espey,J. (1993). Aging, cognition and technology. In I. van den Oever & J. Graafmans (Hrsg.), Perceived needs of the elderly about mobility (pp. 51-54). Knegsel: Akontes.

 

  • Holte, H. & Rudinger, G. (1994). Kenngrößen subjektiver Sicherheitsbewertung (Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, Heft M33). Bremerhaven, Bergisch Gladbach: Wirtschaftsverlag NW.
  • Rudinger, G. (1994). Ältere Menschen und Technik. In M. Kastner (Hrsg.), Personalpflege: Der gesunde Mitarbeiter in einer gesunden Organisation (S. 187-194). München: Quintessenz. 
  • Rudinger, G. & Holte, H. (1994). Die subjektive Sicherheit in Baumalleen mit Varianten der Straßenausstattung. Straßenverkehrstechnik, 5, 291-294.
  • Rudinger, G., Espey, J., Neuf, H. & Paus, E. (1994). Aging and modern technology: How to cope with products and services. In J. Snel & R. Cremer (Hrsg), Work and aging: A European perspective (pp. 163-172). London: Taylor & Francis
  • Meiser, T., Hein-Eggers, M., Rompe, P. & Rudinger, G. (1995). Analyzing homogeneity and heterogeneity of change using Rasch and latent class models: A comparative and integrative approach. Applied Psychological Measurement, 19, 377-391.

 

  • Rudinger, G. (1995). Strukturgleichungsmodelle in der Entwicklungspsychologie. In R. Oerter & L. Montada (Hrsg.). Entwicklungspsychologie (S.1177-1190). München: PVU.
  • Rudinger, G. & Holte, H. (1995). Erhöhung der Verkehrssicherheit in Alleen. Mobil und Sicher, 3, 10-11.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (1995). Intelligenz - Neuere Ergebnisse aus der Bonner Längsschnittstudie des Alterns (BOLSA). In A. Kruse und R. Schmitz-Scherzer (Hrsg.), Psychologie der Lebensalter (S. 185-199). Darmstadt: Steinkopff.

 

  • Bierhoff. H.W. & Rudinger, G. (1996). Quasi-experimentelle Untersuchungsmethoden In Erdfelder, E., Mausfeld, R. , Meiser, T. & Rudinger, G. (Hrsg.), Handbuch Quantitative Methoden (S. 47-58). München: PVU.
  • Clarke, A., Rudinger, G., Espey, J., Neuf, H. et al. (1996) Human Factor Guidelines for Designers of Telecommunication Services for Non-Expert Users. Loughborough: Husat (Volume 1, Volume 2 + CD-Rom).
  • Erdfelder, E., Rietz, C. & Rudinger, G. (1996). Methoden der Entwicklungspsychologie. In E. Erdfelder, R. Mausfeld, T. Meiser & G. Rudinger (Hrsg.), Handbuch Quantitative Methoden (S. 539-550). Weinheim: Psychologie Verlags Union.
  • Rietz, C., Rudinger, G. & Andres, J. (1996). Lineare Strukturgleichungsmodelle. In E. Erdfelder, R. Mausfeld, T. Meiser & G. Rudinger (Hrsg.), Handbuch Quantitative Methoden (S. 253-268). Weinheim: Psychologie Verlags Union. 
  • Rudinger, G. (1996). Alter und Technik. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 29, 246-256.
  • Rudinger, G. & Holte, H. (1996). Subjektive Risikobewertung junger Fahrer In: Bundesanstalt für Straßenwesen (Hrsg.), Junge Fahrer und Fahrerinnen (Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, Heft M52) (S. 90-95). Bremerhaven, Bergisch Gladbach: Wirtschaftsverlag NW.

 

  • Kruse, A. & Rudinger, G. (1997). Lernen und Leistung im Erwachsenenalter. In F. Weinert & H. Mandl. (Hrsg.), Psychologie der Erwachsenenbildung. Enzyklopädie der Psychologie, Themenbereich D, Praxisgebiete, Serie I Pädagogische Psychologie, Bd. 4, (S. 45-85). Göttingen: Hogrefe.
  • Lehfeld, H., Rudinger, G., Rietz, C., Heinrich, C., Wied, V., Fornazzari, L., Pittas, J., Hindmarch, I. & Erzigkeit, H.(1997). Evidence of the cross-cultural stability of the factor structure of the SKT short test for assessing deficits of memory and attention. International Psychogeriatrics, 9(2), 139-153.
  • Meiser, T. & Rudinger, G. (1997). Modeling stability and regularity of change: Latent structure analysis of longitudinal discrete data. In J. Rost & R. Langeheine (Hrsg.), Applications of latent trait and latent class models in the social sciences (pp. 389-397). Münster: Waxmann
  • Rudinger, G. & Minnemann, E. (1997). Die Lebenssituation von älteren Frauen und Männern in Ost- und Westdeutschland. Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 10 (4), 205-212.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (1997). Survival of the brightest? Forschung und Lehre, 2/97, 68-69.
  • Rudinger, G., Espey, J., Holte, H. & Neuf, H. (1997). Der menschliche Umgang mit Unsicherheit, Ungewißheit und (technischen) Risiken aus psychologischer Sicht. In Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (Hrsg.), Kulturelle Beherrschbarkeit digitaler Signaturen (S. 128-156). Ingelheim: SecuMedia Verlag.
  • Rudinger, G., Rietz, C. & Schiffhorst, G. (1997). Aspekte der subjektiven und objektiven Lebensqualität: Zufriedenheit und Kompetenz im Rahmen interdisziplinärer Modelle. Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 10 (4), 259-275.

 

  • Fernandez-Ballesteros, R., Schroots, J.J.F. & Rudinger, G. (1998). EXCELSA/Pilot (Cross-European Longitudinal Study of Ageing, pilot study). European Psychologist, 3(4), 298-301.
  • Rudinger, G. (1998). 100 Jahre Psychologisches Institut. Bonner Universitätsblätter 1998, 45-55.
  • Rudinger, G. & Holte, H. (1998). Einstellung zur Geschwindigkeit. In K.C. Klauer & H. Westmeyer (Hrsg.), Psychologische Methoden und Soziale Prozesse (S. 474-491).Köln: Pabst.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (1998). Intelligenz und Selektivität im höheren Alter: Neuere Ergebnisse aus der Bonner Längsschnittstudie des Alterns. In A. Kruse (Hrsg.), Jahrbuch der medizinischen Psychologie, Band 15. Psychosoziale Gerontologie, Band 1: Grundlagen. (S. 147-174). Göttingen: Hogrefe.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (1998). The neglected time dimension? Introducing a longitudinal model testing latent growth curves, stability, and reliability as time bound processes. MPR-online, 3(2), 109-130.
  • Rudinger, G., Pache, D. & Denk, H. (1998). Ausgewählte Befunde aus Längsschnittstudien im mittleren und höheren Erwachsenenalter. In D. Teipel, R. Kemper & D. Heinemann (Hrsg.), Sportpsychologische Diagnostik, Prognostik, Intervention (S. 21-27). Köln: pbs-Verlag.

 

  • Dufft, C. C., Espey, J., Neuf, H. Rudinger, G. & Stapf, K. (1999). Usability and security. In G. Müller & K-H. Stapf (Hrsg.), Multilateral Security. Bd. 3 Technology, Infrastructure, Economy (S. 531-546). Bonn: Addison-Wesley
  • Espey, J., Rudinger, G. & Neuf, H. (1999). Excessive demands on users of technology. In G. Müller & K-H. Stapf (Hrsg.), Multilateral Security. Bd. 3 Technology, Infrastructure, Economy (S. 439-450). Bonn: Addison-Wesley.
  • Espey, J., Neuf, H., Dufft, C., Rudinger, G. & Stapf, K-H. (1999). Wie alarmiert sind die Nutzer? In G. Müller & K-H. Stapf (Hrsg.), Mehrseitige Sicherheit in der Kommunikationstechnik. Bd. 2 Erwartung, Akzeptanz, Nutzung (S. 233-248). Bonn: Addison-Wesley.
  • Eßer, P., Espey, J., Rudinger, G., Dufft, C. & Stapf, K-H. (1999). Usability-Untersuchungen - Folgerungen für die Praxis. In: G. Müller & K-H. Stapf (Hrsg.), Mehrseitige Sicherheit in der Kommunikationstechnik. Bd. 2 Erwartung, Akzeptanz, Nutzung (S. 295-320). Bonn: Addison-Wesley.
  • Holte, H. & Rudinger, G. (1999). Der Einfluß von Erfahrungen auf den Sicherheits- und Informationsbedarf in der Telekommunikation In: G. Müller & K-H. Stapf (Hrsg.), Mehrseitige Sicherheit in der Kommunikationstechnik. Bd. 2 Erwartung, Akzeptanz, Nutzung (S. 219-230). Bonn: Addison-Wesley.
  • Rietz, C. & Rudinger, G. (1999). Aspekte der subjektiven und objektiven Lebensqualität: Lebenszufriedenheit im Rahmen interdisziplinärer Modellbildung. In P.Martin, K.-U. Ettrich, U. Lehr, D. Roether, M. Martin & A. Fischer-Cyrulies (Hrsg.), Perspektiven der Entwicklung im mittleren und höheren Erwachsenenalter: Ergebnisse der Interdisziplinären Längsschnittstudie des Erwachsenenalters (ILSE). Darmstadt: Steinkopff.
  • Rudinger, G. (1999). Alter und Krankheit - Eine Herausforderung für die Gesellschaft. In R. Schmitz, J. Treckmann & S. Shah (Hrsg.), Viszeralchirurgie für den alten Menschen (S. 1-13). Heidelberg: Ambrosius Barth.
  • Rudinger, G. & Espey, J. (1999). Einordnung der empirisch-psychologischen Arbeiten im Kolleg Mehrseitige Sicherheit in der Kommunikationstechnik. In: G. Müller & K-H. Stapf (Hrsg.), Mehrseitige Sicherheit in der Kommunikationstechnik, Bd. 2 Erwartung, Akzeptanz, Nutzung (S. 151-157). Bonn: Addison-Wesley.
  • Rudinger, G. & Kleinemas, U. (1999). Gerontological Research in the European Union – Germany. In. J.J.F. Schroots, R. Fernandez-Ballesteros & G. Rudinger (Eds.). Ageing in Europe (pp. 49-64). IOS Press.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (1999). Methodological issues in a cross-European study. In J.J.F. Schroots, R. Fernandez-Ballesteros & G. Rudinger (Hrsg.), Aging in Europe (pp. 157-167): Amsterdam: IOS Press. 
  • Rudinger, G., Espey, J. & Eßer, P. (1999). Mehrseitige Sicherheit in der Praxisbewertung des Nutzers In: G. Müller & K-H. Stapf (Hrsg.), Mehrseitige Sicherheit in der Kommunikationstechnik. Bd. 2 Erwartung, Akzeptanz, Nutzung (S. 249-274). Bonn: Addison-Wesley.
  • Rudinger, G., Espey, J., Holte, H. & Neuf, H. (1999). Der menschliche Umgang mit Unsicherheit, Ungewißheit und (technischen) Risiken aus psychologischer Sicht In G. Müller & K-H. Stapf (Hrsg.), Mehrseitige Sicherheit in der Kommunikationstechnik, Bd. 2 Erwartung, Akzeptanz, Nutzung (S. 69-97). Bonn: Addison-Wesley.
  • Schroots, J.J.F, Fernandez- Ballesteros, R. & Rudinger, G.(1999). Aging in Europe: Perspectives and prospects. In. J.J.F. Schroots, R. Fernandez-Ballesteros & G. Rudinger (Hrsg.). Aging in Europe. (S. 1-10). IOS Press.
  • Schroots, J.J.F, Fernandez- Ballesteros, R. & Rudinger, G.(1999). From EuGeron to EXCELSA. In. J.J.F. Schroots, R. Fernadez-Ballesteros & G. Rudinger (Hrsg.). Aging in Europe. (S. 143-156). IOS Press.
  • Stapf, K.H., Holte,H. Espey, J., Neuf, H. & Rudinger, G. (1999) Security, trust, and risk perception: Some psychological aspects. In G. Müller & K-H. Stapf (Hrsg.), Multilateral Security. Bd. 3 Technology, Infrastructure, Economy (S. 31-47). Bonn: Addison-Wesley.
  • Steffens, U.,  Pfeifer, K., Schreiber, N., Rudinger, G., Groß, H. & Hübner, G. (1999). Ältere Menschen als Radfahrer. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Mensch und Sicherheit, Heft M112. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.

2000-2009

  • Rudinger, G. (2000). 100 Jahre Psychologisches Institut: Entwicklungslinien und Perspektiven. In G. Rudinger & R. Stöwer (Hrsg.), Menschen, Traditionen, Perspektiven. Psychologie in Bonn - eine wissenschaftliche Spurensuche (S. 37-59). Bonner Akademische Reden, Nr. 83. Bonn: Bouvier.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (2000). Methoden der Interventionsforschung. In H.-W. Wahl und C. Tesch-Römer (Hrsg.), Angewandte Gerontologie in Schlüsselbegriffen (S. 61-67). Darmstadt: Steinkopff.
  • Rudinger, G. & Vollmann, W. (2000). Gesellschaft im Umbruch - Senioren und neue elektronische Medien. In B. Gehrke (Hrsg.), Ältere Menschen und neue Medien - Anschluß an die Zukunft? ecmc Working Paper, Vol. 2. (S. 95 - 102). Marl: Europäisches Zentrum für Medienkompetenz.

 

  • H. Holte, C. Jung, V. Kahmann, K. Moritz, Ch. Rietz, G. Rudinger, & Ch. Weidemann (2001). Ältere Menschen im künftigen Sicherheitssystem Straße / Fahrzeug / Mensch.  Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Mensch und Sicherheit, Heft M134. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.
  • Rudinger, G. (2001). Konzeption und Entwicklung der Philosophischen Fakultät. Bonner Universitätsblätter 2001, S. 15-26.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (2001). Structural equation modeling in longitudinal research on aging. In W. Schaie und J. Birren (Hrsg.), Handbook of Aging (pp.29-52). San Diego: Academic Press.

 

  • Illes, F. Rudinger, G., Angermeyer, M., Schulze, T.G., Müller, D.J., Ohlraun, S. Gross, M.M., Bauer, I., Nöthen, M.M., Maier, W. & Rietschel, M. (2002) Attitudes towards psychiatric genetics in the general population. American Journal of Medical Genetics, Neuropsychiatric Genetics, 96, 542.
  • Petermann, F. & Rudinger, G. (2002). Qualitative und quantitative Methoden der Entwicklungspsychologie. In R. Oerter & L. Montada (Hrsg.). Entwicklungspsychologie, 5. Aufl.. München: PVU.
  • Projektgruppe Digitale Signatur [ = Banse, G., Bäumlerr, H., Dumortier,J., Genghini, R., Kiepas, A., Langenbach, C.J., Lutterbeck, B., Machleidt, P. Pfitzmann, A., Rudinger, G., Ulrich, O. & Voßbein, R.] (2002). Empfehlungen und Begründungen. In C. Langenbach, O. Ulrich (Hrsg.), Elektronische Signaturen - Kulturelle Rahmenbedingungen einer technischen Entwicklung (S.15-30). Berlin: Springer.
  • Rudinger, G. (2002). Vertrauenswürdige technisch vermittelte Kommunikation. In C. Langenbach & O. Ulrich (Hrsg.), Elektronische Signaturen - Kulturelle Rahmenbedingungen einer technischen Entwicklung (S. 49-68). Berlin: Springer.
  • Rudinger, G. (2002). Mobility behavior of the elderly: Its impact on the future road traffic system. In W.R. Black & P. Nijkamp (Hrsg.), Social change and sustainable transport (S. 157-164). Bloomington: Indiana University Press.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (2002). Intelligence assessment through cohort and time. In R. Fernandez-Ballesteros (Ed), Encyclopedia of Psychological Assessment. Thousand Oaks: Sage.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (2002). Personality assessment through longitudinal designs. In R. Fernandez-Ballesteros (Ed), Encyclopedia of Psychological Assessment. Thousand Oaks: Sage.

 

  • Kleinemas, U. & Rudinger, G. (2003). Auf dem Wege zu einer Alternskultur? Entwicklungspsychologische Hinweise zu einer nicht nur theologischen Diskussion. In: W. Fürst, A. Wittrahm, U. Feeser-Lichterfeld & Tobias Kläden (Hrsg.)., „Selbst die Senioren sind nicht mehr die alten …“ – Praktisch-theologische Beiträge zu einer Kultur des Alterns (S. 139-152). Münster: LIT-Verlag.
  • Rudinger, G. (2003). Medienmacht und Massenwirkung: Von der fragmentierten Öffentlichkeit zur internationalen Kommunikationsgemeinschaft? In  U. Lappenküper, J. Scholtyseck & C. Studt (Hrsg.), Masse und Macht im 19. und 20. Jahrhundert (S. 127-144), München: Oldenbourg.
  • Rudinger, G. & Jansen, E. (2003). Self-initiated compensations: Results and suggestions from the study AEMEÏS. In. K. W. Schaie, H.-W. Wahl, H. Mollenkopf, and F. Oswald (Hrsg.), Aging in the community: Living arrangements and mobility. New York: Springer Publ.
  • Rudinger, G. & Jansen, E. (2003): Freizeitverkehr älterer Menschen im Kontext sozialer Motive - Die Studien AEMEIS und FRAME. In: ifmo - Institut für Mobilitätsforschung (Hrsg.) (2003). Motive und Handlungsansätze im Freizeitverkehr. Berlin: Springer.

 

  • Fernández-Ballesteros, R., Zamarrón, M.D., Rudinger, G., Schroots, J.J.F., Heikinnen, E., Drusini, A., Paul, C., Charzewska, J. & Rosenmayr, L. (2004). Assessing Competence: The European Survey on Aging Protocol (ESAP). Gerontology, 50, 330-347.
  • Illes, F., Rietz, C., Ohlraun, S., Rudinger, G., Maier, W. & Rietschel, M. (2004). Die Einstellung von Psychotherapeuten, Patienten und der Allgemeinbevölkerung zu psychiatrisch-genetischer Forschung und prädiktiver Untersuchung. In B. Scholten (Hrsg.), Gentherapie statt Psychotherapie? Kein Abschied vom Sozialen! (S. 119-132). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.
  • Rudinger, G. & Reiter, A. (2004). Zur Evaluation der theoretischen Fahrerlaubnisprüfung. Zeitschrift für Verkehrssicherheit 50 (3), 141-144.
  • Rudinger, G., Donaghy, K. & Poppelreuter, S. (2004). Societal trends, mobility behaviour and sustainable transport in Europe and North America: The European Union network STELLA. European Journal of Ageing, 1 (1), 95-101.

 

  • Donaghy, K.P., Poppelreuter, S. & Rudinger, G. (2005). Social dimensions of sustainable transport: Introduction and Overview. In: K.P.Donaghy, S. Poppelreuter, S. & G. Rudinger, G. (Eds.), Social dimensions of sustainable transport: Transatlantic perspectives. Aldershot: Ashgate.
  • Heidemann, T., Rietz, C., Krahn, B., Riek, S. & Rudinger, G. (2005). Das Bonner Modell der Hochschulevaluation: Ein universitätsweites Verfahren zur Bewertung von Hochschulleistungen. Zeitschrift für Evaluation, 2, 195-219.
  • Kocherscheid, K. & Rudinger, G. (2005). Ressourcen älterer Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer. In W. Echterhoff (Hrsg.), Strategien zur Sicherung der Mobilität älterer Menschen (S. 19-37). Köln: Schriftenreihe Mobilität und Alter der Eugen-Otto-Butz-Stiftung.
  • Rudinger, G. (2005). Alter und Technik. In: Schwender, C. (Hrsg.), Technische Dokumentation für Senioren. (S. 83-107). Lübeck: Schmidt-Römhild.
  • Rudinger, G. & Jansen, E. (2005). Technik, Neue Medien und Verkehr. In: S.H. Filipp & U. Staudinger (Hrsg.), Entwicklungspsychologie des mittleren und höheren Erwachsenenalters, Enzyklopädie der Psychologie, Themenbereich C Theorie und Forschung, Serie V Entwicklungspsychologie, Bd.5 (S. 560-593). Göttingen: Hogrefe.

 

  • Illes, F., Bernhardt, T., Prell, K., Rietz, C., Rudinger, G., Froelich, L., Maier, W., Rietschel, M. (2006). Einstellung zu genetischen Untersuchungen auf Alzheimer-Demenz. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 39 (3), 233-239.
  • Kleinemas, U. & Rudinger, G. (2006). BOLSA: Die Bonner Gerontologische Längsschnittstudie. In W. D. Oswald, Lehr. U., Sieber, C.  & Kornhuber, J. (Hrsg), Gerontologie – Medizinische, psychologische und sozialwissenschaftliche Grundbegriffe (S. 178-184). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Krahn, B., Rietz, C. & Rudinger, G. (2006). Die Evaluation von Lehrveranstaltungen und Modulen im Bonner Modell der Hochschulevaluation. In HRK (Hg.), Qualitätsentwicklung an Hochschulen – Erfahrungen und Lehren aus 10 Jahren Evaluation. HRK: Bonn.
  • Rudinger, G. (2006). Technik für alte Menschen am Beispiel der Automobilität. In: M. Kerner & T. Müller (Hrsg.), Gespaltene Welt? Technikzugänge in der Wissensgesellschaft (S. 213-223 ). Köln: Böhlau Verlag.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (2006). Spezifische methodische Probleme und Möglichkeiten der Entwicklungspsychologie. In: F. Wilkening & W. Schneider (Hrsg.), Theorien, Modelle und Methoden der Entwicklungspsychologie, Enzyklopädie der Psychologie, Themenbereich C Theorie und Forschung, Serie V Entwicklungspsychologie, Bd. 1 (S. 741-791). Göttingen: Hogrefe.
  • Rudinger, G., Donaghy, K. & Poppelreuter, S. (2006). Societal trends, mobility behaviour and sustainable transport in Europe and North America. European Journal of Transport and Infrastructure Research, 6 (1), 61-76.

 

  • Feeser-Lichterfeld, U., Fuchs, M., Illes, F., Kleinemas, U., Krahn, B., Prell, K., Rietschel, M., Rietz, C., Rudinger, G., Runkel, T. & Schmitz, E. (2007). Lebensverlängerung und Verlangsamung des menschlichen Alterns – Erträge eines interdisziplinären Forschungsprojekts. In: L. Honnefelder & D. Sturma (Hrsg.), Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik, Bd. 12 (S. 219-254). Berlin: de Gruyter.
  • Kocherscheid, K., Rietz, C., Poppelreuter, S., Riest, N., Engin, T., Müller, A. & Rudinger, G. (2007). Verkehrssicherheitsbotschaften für Senioren: Nutzung der Kommunikationspotenziale im allgemeinmedizinischen Behandlungsalltag (Heft M 184). Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.
  • Rietz, C. & Rudinger, G. (2007). Die Analyse von Längsschnittdaten. In: W. Schneider & M. Hasselhorn (Hrsg.), Handbuch Entwicklungspsychologie. (S. 213-225). Göttingen: Hogrefe.
  • Rudinger, G. & Kocherscheid, K. (2007). Verkehrssicherheitsperspektiven für eine in die Jahre kommende Gesellschaft. ADAC/BASt-Symposium am 13. Oktober 2006 in Baden-Baden. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen: Mensch und Sicherheit, Heft M178 (S.73-95). Bergisch Gladbach: BASt.
  • Rudinger, G., Krahn, B. & Rietz, C. (2007). Möglichkeiten und Perspektiven onlinegestützter Verfahren im Kontext von nachhaltiger Qualitätssicherung und Evaluation. In R. Keil, M. Kerres & R. Schulmeister (Hrsg.) e-University – Update Bologna (S.223-242). Münster: Waxmann.

 

  • Krahn, B., Rietz, C. & Rudinger, G. (2008). Anforderungen an Verfahren für Qualitätssicherung und Evaluation von Forschung und Lehre. In: G. Rudinger, B. Krahn, B. & C. Rietz, Evaluation und Qualitätssicherung von Forschung und Lehre im Bologna-Prozess. Applied Research in Psychology and Evaluation 1 (S.9-14). Bonn University Press. Göttingen: V&Runipress.
  • Rietz, C., Krahn, B. & Rudinger, G. (2008). Möglichkeiten und Perspektiven onlinegestützter Verfahren für nachhaltige Qualitätssicherung und Evaluation in Bachelor- und Masterstudiengängen am Beispiel des Bonner Modells der Hochschulevaluation. In G. Rudinger, B. Krahn & C. Rietz (Hrsg.), Evaluation und Qualitätssicherung von Forschung und Lehre im Bologna-Prozess (S. 177-194). Göttingen: V&R unipress, Bonn University Press.
  • Rudinger, G. & Stöwer, R. (2008). Die Psychologie an der Universität Bonn im Nationalsozialismus. In: Th. Becker (Hrsg.), Zwischen Diktatur und Neubeginn: Die Universität Bonn im „Dritten Reich“ und in der Nachkriegszeit (S.159-184). Bonn University Press. Göttingen: V&R unipress.
  • Rudinger, G. & Stöwer, R. (2008). Spundflasche, Miller, Rudzki, Turek, Morlock, die Walters, die Liebrichs: Vertragsspieler im Nachkriegsdeutschland. In: U. Baumann & D. Dahlmann (Hrsg.), Kopfball, Einwurf, Nachspielzeit: Gespräche und Beiträge zur Aktualität und Geschichte des Fußballs (S. 65-84). Essen: Klartext.
  • Soellner, R., Lenartz, N., Huber, S. & Rudinger, G. (2008). Health literacy – a concept map. Psychology & Health, 23, (Supplement 1), 240.

 

  • Feeser-Lichterfeld, U., Pietrangeli, S., Sindern, E., Kleinemas, U., Fuchs, M. & Rudinger, G. (2009). Lebensverlängerung und Verlangsamung des menschlichen Alterns. In G. Rudinger, K. Hörsch & T. Krüger (Hrsg.), Forschung und Beratung - Das Zentrum für Evaluation und Methoden. Göttingen: V&R unipress, Bonn University Press.
  • Heidemann, K., Hufgard, V., Sindern, E.-M., Riek, S. & Rudinger,G. (2009). Das Verkehrsquiz - Entwicklung von Evaluationsinstrumenten zur Erreichung von Standards in der Verkehrs-/Mobilitätserziehung der Sekundarstufe. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Mensch und Sicherheit, Heft M205. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.
  • Hörsch, K. & Rudinger, G. (2009). Von Evaluationsergebnissen zu Maßnahmen – aktuelle Entwicklungen an der Universität Bonn. In: Rudinger, G. & Hörsch, K. (Hrsg.), Umsetzung von Evaluationsergebnissen: Theorie und Praxis. Applied Research in Psychology and Evaluation 2 (S. 129-134). Bonn University Press. Göttingen: V&R unipress.
  • Hörsch, K. & Rudinger, G. (2009). Qualitätssicherung von Lehre und Studium an Hochschulen: Von Evaluationsergebnissen zu Maßnahmen - aktuelle Entwicklungen an der Universität Bonn. In G. Rudinger, K. Hörsch & T. Krüger [Hrsg.], Forschung und Beratung - Das Zentrum für Evaluation und Methoden. Göttingen: V&R unipress, Bonn University Press.
  • Hörsch, K. & Rudinger, G. (2009). Der Net Promoter Score® an der Universität Bonn. In G. Rudinger, K. Hörsch & T. Krüger [Hrsg.], Forschung und Beratung - Das Zentrum für Evaluation und Methoden. Göttingen: V&R unipress, Bonn University Press.
  • Krüger, T. & Rudinger, G. (2009). Rektoren-Ranking 2009: Ergebnisse einer Umfrage. Forschung & Lehre, 4/09, 260-263.
  • Riek, S., Krüger, T. & Rudinger, G. (2009). Befragungsmethodische Aspekte. In K. Lichtblau & A. Neligan [Hrsg.], Das IW-Zukunftspanel (S. 35-50). Köln: Deutscher Instituts-Verlag.
  • Rudinger, G. (2009). Hochschulautonomie als Change Prozess: Der Weg zum umfassenden Qualitätsmanagement. In G. Rudinger, K. Hörsch & T. Krüger [Hrsg.], Forschung und Beratung - Das Zentrum für Evaluation und Methoden. Göttingen: V&R unipress, Bonn University Press.
  • Rudinger, G. (2009). Analyse von Daten aus Längsschnittstudien: Eine Einführung. In G. Rudinger, K. Hörsch & T. Krüger [Hrsg.], Forschung und Beratung - Das Zentrum für Evaluation und Methoden. Göttingen: V&R unipress, Bonn University Press.
  • Rudinger, G. & Hörsch, K. (2009). Wirkungen von Qualitätsentwicklung auf das Studium – hat sich die Qualität der Lehre durch Qualitätssicherung wirklich verbessert? In: HRK (Hrsg.), Methoden und Wirkungen von Qualitätssicherung im Europäischen Hochschulraum. HRK: Bonn.
  • Rudinger, G. & Hörsch, K. (2009). Wirkungen von Qualitätsentwicklung auf das Studium – hat sich die Qualität der Lehre durch Qualitätssicherung wirklich verbessert? In Hochschulrektorenkonferenz (HRK) [Hrsg.], Methoden und Wirkungen von Qualitätssicherung im Europäischen Hochschulraum. Bonn: Hochschulrektorenkonferenz (HRK).
  • Rudinger, G., Donaghy, K. & Poppelreuter, S. (2009). Societal trends, mobility behaviour and sustainable transport in Europe and North America. In Forschung und Beratung - das Zentrum für Evaluation und Methoden. Göttingen: V&R unipress, Bonn University Press.
  • Soellner, R., Huber, S., Lenartz, N. & Rudinger, G. (2009). Gesundheitskompetenz. In G. Rudinger, K. Hörsch & T. Krüger [Hrsg.], Forschung und Beratung - Das Zentrum für Evaluation und Methoden. Göttingen: V&R unipress, Bonn University Press.
  • Soellner, R., Huber, S., Lenartz, N. & Rudinger, G. (2009). Gesundheitskompetenz – ein vielschichtiger Begriff. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie 17(3), 105-113.

2010ff

  • Engin, T., Kocherscheid, K., Feldmann, M. & Rudinger, G. (2010). Entwicklung und Evaluation eines Screening-Tests zur Erfassung der Fahrkompetenz älterer Kraftfahrer (SCREEMO). Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Mensch und Sicherheit, Heft M210. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.
  • Engin, T., Krüger, T. & Rudinger, G. (2010). Fundraising an Hochschulen und Medizinischen Fakultäten. Ergebnisse einer aktuellen Studie. Forschung & Lehre, 2/10, 104-106.
  • Krüger, T. & Rudinger, G. (2010). Rektor und Wissenschaftsminister des Jahres 2010: Überraschende Ergebnisse des diesjährigen DHV-Rankings. Forschung & Lehre, 3/10, 178-181.
  • Rudinger, G. (2010). Längsschnittstudien. In: H.Holling & B. Schmitz (Hrsg.), Handbuch Statistik, Methoden und Evaluation. Handbuch der Psychologie, Band 13 (S. 212-223). Göttingen: Hogrefe.
  • Rudinger, G., Becker, A., Jansen, E., Neuhausen, K.A.. & Schmitz, W. (2010). Kultureller Aspekt des Alterns - Theodosius Schoepffers Gerontologia seu Tratctatus de jure senum (1705). In A. Kruse (Hrsg.), Leben im Alter - Eigen- und Mitverantwortlichkeit in Gesellschaft, Kultur und Politik (S. 83-95). Akademische Verlagsgesellschaft: Heidelberg.
  • Rudinger, G., Hilger, N. & DeVol, D. M. (2010). Zur Wirksamkeit eines Nachschulungskurses für drogenauffällige Kraftfahrer gemäß § 70 der FeV. In W. Schubert & V. Dittmann (Hrsg.), Faktor Mensch – Zwischen Eignung, Befähigung und Technik (S. 81-84). Bonn: Kirschbaum Verlag.
  • Rudinger, G. & Poppelreuter, S. (2010 ). Elderly and transport. In K. Button, H. Vega & P. Nijkamp (Hrsg.), A dictionary of transport analysis. Edward Elgar Publishing Ltd:  Cheltenham, UK, Northampton, MA. USA. 
  • Rudinger, G. & Poppelreuter, S. (2010 ). Leisure time mobility. In K. Button, H. Vega & P. Nijkamp (Hrsg.), A dictionary of transport analysis. Edward Elgar Publishing Ltd:  Cheltenham, UK, Northampton, MA. USA. 
  • Sindern, E. & Rudinger, G. (2010). Evaluation der Freiwilligen Fortbildungsseminare für Fahranfänger (FSF). Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Mensch und Sicherheit, Heft M214. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.
  • Soellner, R., Lenartz, N., Huber, S. & Rudinger, G. (2010). Facetten der Gesundheitskompetenz – eine Expertenbefragung. Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft 56, 104-114.

 

  • Kaaden, S., Quesada, C.  M., Urbach, H., Koenig, R., Weber, B., Schramm, J., Rudinger, G. &  Helmstaedter, C. (2011). Neurodevelopmental disruption in early-onset temporal lobe epilepsy: Evidence from a voxel-based morphometry study. Epilepsy & Behavior 20 694–699
  • Krüger, T. & Rudinger, G. (2011). Rektor und Wissenschaftsminister des Jahres 2011. Forschung & Lehre, 4/11, 292-295.
  • Rudinger, G. (2011). Demographischer Wandel - Implikationen für die Mobilität und Verkehrssicherheit der Zukunft.  In Deutsche Verkehrswacht - Landesverkehrswacht NRW e.V. (Hrsg.), Verkehrsrechtliche Reaktionen auf den demografischen Wandel. Düsseldorf:Landesverkehrswacht NRW e.V..
  • Rudinger, G. & Hilger, N. (2011). Ausstieg aus dem CHE-Ranking. In S. Hornbostel & A. Schelling (Hg.), Evaluation: New balance of power?, iFQ-Working Paper No. 9 (S. 95-107). Berlin: Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung.
  • Rudinger, G. & Jansen, E. (2011). Das Altersbild in Schoepffers Gerontologie im Spiegel aktueller gerontologischer Sichtweisen und Befunde. In: A. Becker, K.-A. Neuhausen, M. Laureys & G. Rudinger, G. (Hrsg.), Theodosius Schoepffers Gerontologia seu Tractatus de jure senum: Kulturwissenschaftliche Studien zu einem vergessenen Traktat über das Recht alter Menschen. Super alta perennis. Studien zur Wirkung der Klassischen Antike, Bd.5 (S. 317-384). Bonn University Press. Göttingen: V&R unipress.
  • Rudinger, G. & Kocherscheid, K. (2011). Einführung -  Ältere Verkehrsteilnehmer – gefährlich oder gefährdet? In G. Rudinger &  K.Kocherscheid, K. (Hrsg.) , Ältere Verkehrsteilnehmer – gefährlich oder gefährdet? Applied Research in Psychology and Evaluation 5. (S.9-38).Bonn University Press. Göttingen: V&R unipress.
  • Rudinger, G. & Kocherscheid, K. (2011). Künftige Handlungsfelder - Implikationen für die Praxis. In G. Rudinger &  K.Kocherscheid, K. (Hrsg.) , Ältere Verkehrsteilnehmer – gefährlich oder gefährdet? Applied Research in Psychology and Evaluation 5. (S.253-258).Bonn University Press. Göttingen: V&R unipress.

 

  • Krüger, T. & Rudinger, G. (2012). Rektor und Wissenschaftsminister des Jahres 2012. Forschung & Lehre, 3/12, 216-219.
  • Hilger, N., Ziegler, H., Rudinger, G., DeVol, D., Jansen, J., Laub, G., Müller, K. & Schubert, W. (2012). EVA-MPU:  Zur Legalbewährung alkoholauffälliger Kraftfahrer nach einer medizinisch-psychologischen Fahreignungsbegutachtung (MPU). Zeitschrift für Verkehrssicherheit (Sonderdruck zum Verkehrsgerichtstag 2012), 58, 1-6.
  • Rudinger, G. & Kocherscheid , K. (2012). Infrastruktur  und Verkehr. In  H.-W. Wahl, Tesch-Römer, C. & Ziegelmann, J.P. (Hrsg.), Angewandte Gerontologie - Interventionen für ein gutes Altern in 100 Schlüsselbegriffen (S. 576-581). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Rudinger, G. & Engin, T. (2012). Kreativität im Alter, technologische Entwicklungen und Partizipation. In A. Kruse (Hrsg.), Kreativität und Medien (S. 97-125). Heidelberg: Universitätsverlag Winter.
  • Rudinger, G. & Kocherscheid , K. (2012). Infrastruktur und Verkehr. In H.-W. Wahl, Tesch-Römer, C. & Ziegelmann, J.P. (Hrsg.), Angewandte Gerontologie - Interventionen für ein gutes Altern in 100 Schlüsselbegriffen (S. 576-581). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Rudinger, G. (2012). Ältere Verkehrsteilnehmer - gefährlich oder gefährdet? BAGSO-Nachrichten, 03/2012.
  • Rudinger, G. (2012). Mobilität, Verkehr und Infrastruktur. BAGSO-Nachrichten, 02/2012. 
  • 2011-2013 AGE-V3 - Verkehrsbezogene Eckdaten und verkehrssicherheitsrelevante Gesundheitsdaten älterer Verkehrsteilnehmer, mit dem Institut für Arbeitsphysiologie an der Universität Dortmund (IfADo), Projektgruppe „Altern und ZNS-Veränderungen” (Prof. Dr. Falkenstein); Bundesanstalt für Straßenwesen.
  • Pottgießer, S., Kleinemas, U., Dohmes, K., Spiegel, L., Schädlich, M. & Rudinger, G., (erscheint 2012). Profile von Senioren mit Autounfällen (PROSA). Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Mensch und Sicherheit, Heft M. … Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.M 228: Profile von Senioren mit Autounfällen (PROSA).
  • Pschadel, S., Falkenstein, M., Rinkenauer, G., Menzheritskiy, G., Fimm, B., Worringer, B., Engin, T., Kleinemas, U., Rudinger, G. (2012) M 231: Verkehrssicherheitsrelevante Leistungspotenziale, Defizite und Kompensationsmöglichkeiten älterer Autofahrer, Bericht zum Forschungsprojekt FE 82.347/2008, Bergisch Gladbach.

Forschungs- und Kongreßberichte, podcasts, Pressemeldungen, Interviews (Auswahl)

  • Rudinger, G. (1978, 1984 2. Aufl.). Zur Entwicklung kognitiver Fähigkeiten: Ergebnisse aus der Bonner Gerontologischen Längsschnittstudie. Berichte aus dem Psychologischen Institut der Universität Bonn, Nr. 18. (383 Seiten)
  • Rudinger, G. (1980). Methodologische Überlegungen zur Paradigmendiskussion. In R.K. Silbereisen (Hrsg.) Bericht über die 4. Tagung Entwicklungspsychologie, Berlin 30.9.-3.10.1979. TUB Dokumentation: Kongresse und Tagungen, Heft 4, 179-199.
  • Rudinger, G. & Dommel, N. (1982). Convergent and discriminant validation of Jackson's PRF. Bremer Beiträge zur Psychologie. Reihe A: Psychologische Forschungsberichte, 17, 53-83.
  • Rudinger, G. (1985). Gibt es männer- und frauenspezifische Forschungsbegabungen? In Der Bundesminister für Bildung und Wissenschaft (Hrsg.) Frauen in Forschung und Lehre. Studie zu Bildung und Wissenschaft 12, Bonn.
  • Rudinger, G. (1985). Soziale Bedingungen der Test-Intelligenz - reanalysiert. In H.J. Henning & P.K.G. Günther (Hrsg.), Causal and soft modeling. Ergebnisband der 2. Bremer Methodenkonferenz 1984. Bremer Beiträge zur Psychologie, Bd. 43. Bremen: Universität Bremen.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (1987). Das Kreuz mit der Kreuzvalidierung. Tagungsbericht der AG Strukturgleichungsmodelle. Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung. Frankfurt a.Main.
  • Rauh, H. & Rudinger, G. (1987). Early development of Down Syndrom children as assessed by the Bayley Scales. Arbeitsberichte des Instituts für Psychologie, Nr. 4. Freie Universität Berlin.
  • Rudinger, G. & Rietz, C. (1988). Testing hypotheses about stability and reliability in autoregressive models by linear structural equation technique. Bonner Methoden-Berichte, 5 (2). Bonn: Universität Bonn.
  • Kruse, A. & Rudinger, G. (1992). Lebensläufe und kritische Lebensereignisse - veränderte Altersbiographien? In R.-M. Schütz, A, Kuhlmey & H.P. Tews (Hrsg.), Altern in Deutschland. Berlin.
  • Rudinger, G., Rietz, C., Kleinemas, U. & Meiser, T. (Hrsg.) (1993). Developmental psychology in a changing Europe (VIth European Conference on Developmental Psychology. Book of abstracts). Bonn: PACE.
  • Rudinger, G. (1996). Die Netzwerk-Metapher in der Neurobiologie, den Kommunikations- und Sozialwissenschaften. Focus Magazin: Focus Dialog 3/96, München: Focus-Magazin Verlag.
  • Rietz, C., Rietz, M., & Rudinger, G. (1997). Das Ende der klassischen Prüfstatistik: Bootstrap-Verfahren und Randomisierungs- bzw. Permutationstests. In H. Mandl (Hrsg.), Bericht über den 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in München 1996 (S. 843-849). Göttingen: Hogrefe.
  • Rudinger, G. & Kruse, A. (1997).  Projekt BIAS – Bilder des Alters und Sozialstruktur. Abschlußbericht „Altersbilder“  zum Forschungsprojekt im Auftrag des Bundesministeriums für Famile, Senioren, Frauen und Jugend. Geschäftszeichen 314-1720-317/10. Bonn, Heidelberg.
  • Illes, F., Rietz, C., Rudinger, G., Maier, W. & Rietschel M. (2003). Der GenEthik-Fragebogen. Ein Instrument zur Erfassung der Einstellung zu psychiatrisch-genetischer Untersuchung und Forschung. Bonn: PACE.
  • Fachtagung zum Zehnjährigen des Zentrums für Evaluation und Methoden
    http://www.uni-bonn.tv/10-jahre-zem (12.11.2009)
Artikelaktionen